POET Technologies

Übersicht

Hier findet ihr Informationen über das kanadische Unternehmen POET Technologies. Mit seiner Planar Opto-Electronic Technology (POET) schickt es sich an, die Halbleiterindustrie zu revolutionieren.

Mit dem POET-Verfahren gefertigte Chips zeichnen sich im Vergleich zu herkömmlichen Silizium-Chips nach Angaben des Unternehmens durch folgende Eigenschaften aus:

  • Deutlich höhere Geschwindigkeit
  • Deutlich geringerer Stromverbrauch
  • Deutliche geringere Wärmeentwicklung
  • Monolithische Integration von Elektronik und Optik, inkl. monolithischer Integration der Lichtquellen (mit Silizium bzw. Silicon Photonics unmöglich)
  • Monolithische Integration von Digital- und Analogtechnik
  • Hoher Integrationsgrad, dadurch erheblich geringere Kosten für Material, Herstellung und Test
  • Produktion auf bestehenden Anlagen möglich

Die POET-Technik ist fast überall einsetzbar, wo heute Silizium-Halbleiter verwendet werden. POET Technologies will sein Verfahren an andere Unternehmen auslizenzieren, aber auch eigene Produkte anbieten. Für 2016 hat POET erste VCSEL-Transceiver für optische Datenverbindungen auf kurzen und sehr kurzen Strecken angekündigt – ein neuer Markt, den POET ohne Druck durch Wettbewerber für sich gestalten kann. Das Unternehmen hat Produktionspartnerschaften mit EpiWorks und mit Wavetek Microelectronics abgeschlossen. Entsprechende Vereinbarungen auf der Vertriebsseite stehen noch aus.

Das Management ist hochklassig besetzt mit industrieerfahrenen Personen (siehe »Das POET Universum«), die zum Teil Führungspositionen in großen Halbleiterunternehmen verlassen haben, um bei POET Technologies etwas revolutionär Neues anzufangen und die von Prof. Geoff Taylor an der University of Connecticut entwickelte Technik zum kommerziellen Erfolg zu bringen.

Wer mehr über die POET-Technik wissen will, sollte den Beitrag »Video Transcript: POET Technologies at City Investors Circle« lesen. Das POET-Technologies-Team stellte Technik und Unternehmen im Februar 2015 im City Investors Circle in London potentiellen Investoren vor. Die Videoaufzeichnung erläutert die Technik, die – inzwischen weiterentwickelte – Kommerzialisierungsstrategie und die aus damaliger Sicht nächsten Schritte. Der obengenannte Beitrag verlinkt das Video, enthält das Gesagte als Mitschrift zum Nachlesen und zeigt die wesentlichen Präsentationsfolien.

Wer lieber etwas in deutscher Sprache hätte, sollte zunächst meinen Blogbeitrag »POET Technologies: Hochgeschwindigkeitsdigitaltechnik von morgen« als Einstieg lesen. Der ist allerdings von Anfang 2014 und damit schon etwas älter.

Weitere Informationen hier:


Bitte beachten Sie die Hinweise zu Risiken und zum Haftungsausschluß!

%d Bloggern gefällt das: