Rainer Klute

Ich bin Diplom-Informatiker und arbeite als Software-Architekt bei der itemis AG in Lünen. Infos zu meinen beruflichen Qualifikationen gibt es in meinem XING-Profil.

Als Christ bin ich Mitglied der Freien evangelischen Gemeinde Dortmund. Dort kümmere ich mich um die Server-IT, predige gelegentlich und leite das Projekt Ostergarten.

Von 2009 bis 2014 war ich Mitglied der Piratenpartei Deutschland.

  • Pionierarbeit in Sachen Landespressearbeit NRW (2009-2010)
  • Mitarbeit im Bundespresseteam (2009-2010)
  • Direktkandidatur bei der NRW-Landtagswahl im Mai 2010 im Wahlkreis Herford II (Bünde, Kirchlengern, Löhne, Rödinghausen und Spenge)
  • Ombudsmann des Kreisverbands Dortmund (2010 – 2012)

Für meinen Eintritt in die Piratenpartei war ihr Einsatz für Grundrechte und Netzpolitik ausschlaggebend. Beide Themen rückten in der Piratenpartei im Lauf jedoch in den Hintergrund. Wenn Freiheit und Grundgesetz mit eigenen Überzeugungen und Lebensentwürfen nicht übereinstimmen – besonders bei der Religionsfreiheit –, machen viele Piraten denn doch lieber Abstriche bei den Grundrechten. So richtig mein Eintritt 2009 war, so richtig war auch mein Austritt Ende 2014.

Mehr über mich:

15 thoughts on “Rainer Klute”

  1. Nichts für ungut, aber ich habe ernsthafte Zweifel, dass sich ein Evangelikaler Atombefürworter in der links-liberalen, laizistischen Piratenpartei ernsthaft sinnvoll aufgehoben ist!😎

  2. Sehr geehrter Herr Klute,

    bei Durchsicht des Flyers „Wohin mit dem Atommüll“ von Nuclearia muß man als Nichtkundiger der Piratenpartei zur Auffassung kommen, die Positionen von Nuclearia entsprechen denen der Piraten.

    Da das genaue Gegenteil der Fall ist, wie die länderspezifischen Parteitagsbeschlüsse erkennen lassen, muss ich konstatieren, dass Ihre Darstellung zur Thematik Atomplitik innerhalb der Partei eine verschwindend kleine Randmeining darstellt.
    Die Eigendarstellung wird diesem Sachverhalt nicht gerecht, da sie bewußt erfolgt ist das m.E. Irreführung.

    Als Christ gestehe ich Ihnen gerne eine konträre Haltung zur Atompolitik Ihrer Partei zu, dies sollten Sie um der Wahrheit willen auch als Sondermeinung kenntlich machen

    Eine Meinung wird nicht dadurch plausibler wenn sie als Mehrheitsmeinung der Partei verkauft wird.
    Ihre Darstellungsweise halte ich zumindest für sehr undemokratisch, unlauter und nicht mit den offenen Kommunikationsstrukturen der Piratenpartei zu vereinbaren.

    1. Daß und inwiefern der Atommüll-Flyer der Nuklearia nicht für sich in Anspruch nimmt, für die Piratenpartei zu sprechen, habe ich in diesem Beitrag erläutert.

      Was die Mehrheiten betrifft: die sind nicht in Stein gemeißelt. Wir werben für unsere Themen und versuchen, durch solide Informationen Menschen zu überzeugen. So funktioniert Politik, so funktioniert Demokratie. Und speziell in Sachen Atommüll haben wir ja einen Ansatz, der auch den schärfsten Kernenergiegegner zumindest ins Grübeln bringen sollte!

  3. Mit der Kernenergie ist es wie mit den Wölfen: Sie richtet wenig Schaden an, ist aber gefüchtet, weil sie Schaden anrichten könnte. Wie unwahrscheinlich das inzwischen geworden ist, wissen nur die wenigen Insider ! Aber das sind keine Politiker, die die öffentlich dafür kämpfen ! Schade !

  4. Dear Dr. Klute,
    I lived on the US-Flugplatz at Ramstein, RP, when I was growing up.
    I would really appreciate you letting your Party and the typically-smart Germans know that there is far-more intelligent chem-sávi technology for Nuclear Energy as well as Hydrocarbon and Chemicals that I like to call Molten-salt Science.
    Informally shortened to Ms. Science or even „Ms Sci“, her scale-up by Mankind is critical for the following enviro- und economik- Gründe:
    bit.ly/STOP_Eco_Decline
    If you’re able to privately share with me your address, I’d be happy to send you the business & esp. Political Strategies of „Ms. Members“ of the US, Norway & more. (latter strat. has a fantastic chance of bearing Fruit in Washington yet this Spring!)

  5. Hallo Rainer,

    nachdem es doch sehr intensive Diskussionen bezüglich einer Aktionärsvereinigung gab würde ich gerne deinen Standpunkt hierzu erfahren, kannst du mir bitte deinen Standpunkt hierzu geben ?

    Vielen dank im Voraus

    Freundliche Grüße
    Sunny3999

  6. Hättest du Interesse daran mit zu wirken, und wenn ja hast du Erfahrungen mit so einer internationalen Börsenthematik?

    Grüße Sunny3999

    1. Ich habe da keine Erfahrungen. Interessant finde ich es und würde mich auch beteiligen. Aber ich bin nicht der, der die Sache in die Hand nimmt und vorantreibt.

      1. Für eine Aktionärsvereinigung gibt es absolut keinen Grund. Sollte es den einmal geben, dann muss die Initiative von den Kanadiern ausgehen. Wer das in der Diskussion nicht begriffen hat, dem ist wirklich nicht zu helfen. Denen würde ich mich dann sehr wahrscheinlich auch anschließen, irgendwelchen aufdringlichen deutschen Forenspammern (Blogger sind nicht gemeint) sicher nicht.

      1. Cargobike, mäßige bitte deinen Ton! Und überhaupt: Streitet euch bitte woanders!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: