Singapore_city_skyline_2010_day_panorama

POET Technologies bekommt neuen Finanzchef und Fördermittel

Logo POET Technologies

Wie POET Technologies am 2016-10-17 mitteilte, bestellte das Unternehmen Thomas. R. Mika zum neuen Chief Financial Officer. – Für die Entwicklung seines Standorts Singapur erhält POET Technologies Fördermittel in Höhe von knapp acht Millionen US-Dollar. Dies gab das Unternehmen am 2016-10-19 bekannt.

English English abstract: As POET Technologies announced on 2016-10-17, the company appointed Thomas. R. Mika as its new Chief Financial Officer. – For the development of its Singapore location, POET Technologies receives funding of almost eight million US dollars. This was announced by the company on 2016-10-19.

  • Please find an automatic Google translation of the complete article here. However, please beware it is anything but perfect!

Neuer Finanzvorstand

Foto Thomas R. MikaThomas R. Mika

Thomas R. Mika wird das Management-Team von POET Technologies ab November als neuer Finanzvorstand (CFO, Chief Financial Officer) verstärken. Er löst in dieser Rolle Kevin Barnes ab, der als Controller und Treasurer im Unternehmen bleibt. Gründe für die Erweiterung des Finanzteams nannte POET in seiner Medienmitteilung vom vergangenen Montag nicht.

Der 65jährige Master of Business Administration (MBA) fungiert derzeit noch als President und CEO von CollabRx und ist seit der Fusion von CollabRx und Rennova Health auch Vorsitzender des Verwaltungsrats (Board of Directors) von Rennova Health.

Fördermittel aus Singapur für POET Technologies

Am vergangenen Mittwoch gab POET Technologies eine Vereinbarung mit dem Singapore Economic Development Board (EDB) bekannt, wonach das Unternehmen innerhalb der nächsten fünf Jahre Fördermittel von bis zu 10.699.000 Singapur-Dollar (7,7 Mio. USD) vom Staat Singapur erhält.

Im Gegenzug will POET Technologies die Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionskapazitäten seines im Stadtstaat ansässigen Tochterunternehmens DenseLight Semiconductor erweitern und ein Zentrum für Integrierte Photonik einrichten. Die Fördermittel sind an bestimmte Beschäftigungszahlen und Ausgaben von POET Technologies gekoppelt. POET will nach und nach bis zu 30 Ingenieure und Wissenschaftler einstellen.

Wie das Unternehmen weiter mitteilte, verfolgt die Erweiterung des aktuellen Betriebs zum Photonikzentrum mehrere Ziele:

  • Ausweitung der F&E-Kapazitäten
  • Ausweitung der Produktionskapazitäten
  • Weiterentwicklung photonischer/optoelektronischer Produkte
  • Kommerzialisierung photonischer/optoelektronischer Produkte
  • Ausweitung von Marktakzeptanz und Marktdurchdringung des POET-Portfolios

Die Ausweitung von Entwicklung und Produktion schließt ausdrücklich die POET-Schlüsseltechnologien ein, auch diejenigen, die in Zusammenarbeit mit dem singapurischen Institute of Materials Research and Engineering (IMRE) entstanden oder entstehen.

»Zu den laufenden Projekten in Singapur gehören Forschung und Entwicklung zum Einsatz der POET-Plattform für Display-Anwendungen, außerdem die Kommerzialisierung der POET-, DenseLight- und BB-Photonics-Verfahren in den Wachstumsmärkten Datenkommunikation und Sensorik«, erläutert POET-Chef Dr. Suresh Venkatesan.

»Die Förderung durch das EDB hilft uns, am Standort Singapur bei Forschungsergebnissen, talentierten Mitarbeitern und Produktion schneller zu wachsen. Dadurch legen wir Grundlagen für das Wachstum bei Verbindungshalbleitern und Photonik in der Region«, zeigt sich Ajit Manocha begeistert. Der Vorsitzende des POET-Verwaltungsrats hatte zu einem großen Teil seiner Karriere mit Singapur zu tun und schätzt die Partnerschaften mit dem EDB. »Wir haben uns für Singapur entschieden, weil sich das EDB für das Wachstum bei Verbindungshalbleitern und Photonik stark macht, und wir danken dem EDB für die Förderung unseres Exzellenzzentrums für Integrierte Photonik in Singapur. Das wirtschaftsfreundliche Klima des Landes und die Unterstützung durch Regierungsbehörden sind wirklich herausragend.«

»Das EDB will die Verbindungshalbleiterindustrie durch Partnerschaften mit solchen Unternehmen voranbringen, die wesentliche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten und auch die Herstellung in Singapur durchführen«, sagt Pee Beng Kong, EDB-Direktor für Elektronik. »Innovationen in der Verbindungshalbleitertechnik ermöglichen die nächste Generation optischer Kommunikationslösungen für die steigenden Anforderungen von Rechenzentren. Wir freuen uns über die Partnerschaft mit POET Technologies, die DenseLight, ein Unternehmen mit Talenten und Aktivitäten in Singapur, noch weiter nach oben bringt.«

Der Aktienkurs

Der Aktienkurs reagierte auf die Ankündigung der Fördermittel positiv und erholte sich von seinem Tiefststand von 0,53 CAD auf 0,58 CAD am Freitag.

Quellen


In eigener Sache

Meine Blogbeiträge zu POET Technologies sind kostenlos und sollen es möglichst auch bleiben. Informationen zu recherchieren, aufzubereiten und Beiträge zu schreiben, kostet jedoch einiges an Zeit und Aufwand. Wenn dir das Ergebnis etwas wert ist, dann freue ich mich nicht nur über Feedback, sondern auch über die Überweisung eines Betrags deiner Wahl auf das Konto IBAN DE93360100430323898437, BIC PBNKDEFF. Betreff: POET-Blog. Vielen Dank!


Bitte beachten Sie die Hinweise zu Risiken und zum Haftungsausschluß!

3 thoughts on “POET Technologies bekommt neuen Finanzchef und Fördermittel”

  1. Hallo Rainer,hast du schon erfahren ob nur die in Übersee die Aktien bekommen.Und was denkst du wie es weiter geht?Bin schon lange dabei und halte meine Aktien.Gruß Ulli

    1. Ich habe bislang leider nichts weiter dazu gehört. Da die Units aber schon alle verkauft sind, glaube ich nicht, daß wir hier welche bekommen können.

      Was die Finanzierung und ihre miserablen Konditionen betrifft, halte ich mich, solange keine anderslautenden Informationen vorliegen, an Hanlons Rasiermesser:

      »Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.«

      Wie es weiter geht? Ich denke nicht, daß sich an der Technik irgendetwas zum Negativen geändert hat. Sie wird früher oder später ihren Ertrag bringen. Ärgerlich ist allerdings, daß den Altaktionären davon ein beträchtlicher Teil nicht mehr zugutekommen wird.

      1. Mir hat die Entwicklung der letzten Wochen die Sprache verschlagen. An Böswilligkeit glaube ich so wenig wie an Dummheit, eher an Absicht, obwohl die – wohl nicht nur für mich – nicht ansatzweise erkennbar ist.

        Auch wenn ich keine einzige Aktie verkauft habe – mein Vertrauen in POET nähert sich der Nulllinie.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s