Klimastreit entschieden? Neue Studie bringt Klarheit

Klimaskeptiker bezweifeln, daß die globale Erwärmung auf menschliche Aktivitäten wie den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zurückzuführen ist. Klimaschützer hingegen warnen vor dem Bau neuer Kohlekraftwerke, die noch mehr CO2 in die Atmosphäre blasen und den Klimakollaps weiter anheizen – mit schrecklichen Folgen auf der ganzen Welt.

Nach jahrelangem Streit zwischen Klimaschützern und Klimaskeptikern gibt es nun eine neue Studie, die diesen Streit entscheiden könnte. Der Physiker und Klimaskeptiker Prof. Richard Muller hat sie durchgeführt, das klimaskeptische Heartland Institute, hinter dem die amerikanische Kohleindustrie steckt, hat sie mitfinanziert. Ergebnis: Die globale Erwärmung ist sehr wohl menschengemacht, und es sind die Treibhausgase, die sie verursachen, allen voran das CO2.

Richard Muller hat seine Überzeugung aufgrund der Ergebnisse seiner Studie komplett gewandelt – eine wahrhaft wissenschaftliche Haltung, die manch anderem ebenfalls gut anstünde! Kernenergie besitzt eine außerordentlich gute CO2-Bilanz. Die Folgen des Klimakollaps sind weitaus dramatischer, als jedes Nuklearunglück es sein könnte (zur Erinnerung: keine Strahlungstoten durch Fukushima). Bevor wir Kernkraftwerke durch eneuerbare Energien ersetzen, sollten wir daher zuallererst die Kohle-, Öl- und Gaskraftwerke abschaffen!

10 thoughts on “Klimastreit entschieden? Neue Studie bringt Klarheit”

  1. Der Aufsatz beginnt mit einem blühenden Unsinn: …daß die globale Erwärmung auf menschliche Aktivitäten wie den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zurückzuführen ist. Richtig ist: Klimawandel gibt es immer, in langen Zeiträumen, aber auch in kurzen Zeitreihen. Momentan ist Fakt: Die Erwärmung kam kurz vor der Jahrtausendwende zu Ende. Seitdem sind wir wieder in einer Abkühlungsphase. Seit 15 Jahren sinken die Temperaturen und sind wieder auf dem Stand von 1990 angekommen: Also seit 25 Jahren ist somit Stillstand. Und seit der Jahrtausendwende wird es wieder kälter. Das alles hat mit C02 nichts zu tun, denn diese Konzentration steigt weiter um jährlich 1 bis 2 ppm, die Luftkonzentration liegt momentan bei 390ppm oder 0,039%.Die sogenannten Klimaskeptiker, wir nennen uns Klimarealisten bestreiten selbstverständlich auch, dass C02 irgendwas am Klima ändert, denn sonst müßte Kohlendioxid seit 17 Jahren kühlend wirken..
    Warum fragt der Autor nicht die Klimaskeptiker selbst, was sie bestreiten, sondern er schreibt das über die Klimaskeptiker, was die ihm Erwärmungsglaubens-Lobby erzählt.

  2. Und nun zum Ergebnis der Studie …“Die globale Erwärmung ist sehr wohl menschengemacht, und es sind die Treibhausgase, die sie verursachen, allen voran das CO2….
    Auch diese Studie kann durch keinen Versuch zeigen, dass diese Behauptung stimmt. Es gibt auch keinerlei technische Anwendungen auf der Erde, wo sich die Menchheit den angeblichen C02-Erwärmungseffekt zunutze gemacht hätte und es gibt keinerlei Naturbeobachtungen aus Regionen, in welchen ein erhöhter C02-Wert vorliegt (z.B. Umgebung von Kohlekraftwerken). Neutrale Kllimawissenschaftler erklären die Erwärmung seit 200 Jahren mit:
    1) Zunahme der flächenhaften Wärmeinseln durch die wärmende Umgestaltung der Landschaft durch die zunehmende Bevölkerung. Alle Messstationen befinden sich heute in diesen vom Menschen geschaffenen Wärmeinseln. Unbeheizte Klöster und Forsthäuser am Waldrand gibt es heute nicht mehr.
    2) Die Sonne und der Kosmos bestimmen in größeren Zeiträumen das Wetter.auf der Erde.- siehe die inzwischen bestätigten Svensmark-Theorien-
    „Richard Muller hat seine Überzeugung aufgrund der Ergebnisse seiner Studie komplett gewandelt“. Dazu sage ich: Das ist kein Wunder, denn seine Studie wurde ihm bezahlt, somit ist er kein unabhängiger Klimawissenschaftler. Solche Leute kann man vergessen, denn sie laufen dem Geld hinterher. Und was aus den USA kommt……

    1. Lieber Herr Kowatsch,

      was Sie als Fakten bezeichnen, sind Behauptungen ohne Beweise.

      Richard Muller hingegen hat sich wissenschaftlich mit den Klimafragen auseinandergesetzt, und dies führte zu seiner geänderten Erkenntnis. Stimmt, seine Studie ist bezahlt worden, allerdings nicht von Vertretern des menschengemachten Klimawandels, sondern ausgerechnet klimaskeptischer Seite. Man wird ihm also kaum eine Gefälligkeitsstudie vorhalten können – im Gegenteil. Muller hat seinen zahlenden Auftraggebern ein Ergebnis geliefert, das ihnen kaum schmecken dürfte. Anders lassen sich wissenschaftliche Objektivität und Unabhängigkeit wohl kaum unter Beweis stellen.

      Der menschengemachte Klimawandel ist wissenschaftlicher Konsens. Neben Muller bestätigen das fast alle Klimawissenschaftler. Einige wenige abweichende Meinungen ändern daran nichts.

  3. Ich habe mir die Temperaturverläufe, auf die Prof. Muller seine Behauptung stützt, angesehen. Seltsamerweise gehen die bis heute steil nach oben, von dem gemessenen leichten Abkühlungstrend seit 1998 ist nichts zu sehen. Selbst das IPCC gibt den seit 1998 währenden Stiilstand der Erwärmung zu, Prof. Muller nicht. Wo hat er nur seine Daten her, oder wie hat er sie manipuliert? Außerdem gibt Prof Muller keinerlei Erklärung für die mittelalterliche, die römische und davor liegende Warmzeiten, in denen es wärmer war als heute, und die unmöglich durch anthropogenes CO2 oder überhaupt durch CO2 verursacht sein konnten. Mir scheint, Prof. Muller hat Müll produziert.

  4. Naturwissenschaft bedeutet nicht „Studien“ machen, sondern Experimente. Die behauptete Erwärmung durch CO2 soll Wärmestau durch Hemmung von Strahlung erfolgen. Dafür gibt es keinen experimentellen Beweis.
    Werden aber die tatsächlichen Energieflüsse gemessen, dann ist CO2 das wichtigste Kühlmittel der Atmosphäre und damit der Erdoberfläche.
    Nur diese experimentellen Daten von NASA, IPCC und vielen anderen nimmt die politisierte Naturwissenschaft nicht zu Kenntnis.

    1. Lieber Herr Dr. Stehlik, „Treibhausgase“ kühlen die Erde. Aber diese Kühlwirkung (d.h. die Abstrahlung von Energie ins All) ist überwiegend auf den Wasserdampf zurückzuführen, der in viel breiteren Spektralbereichen strahlt als das CO2, und das auch noch bei höherer Temperatur.

      Ihre Aussage, daß das CO2 „das wichtigste Kühlmittel“ sei, ist daher so nicht haltbar.

  5. Liebe Leute,

    Kommentare zu Richard Muller sind hier gern gesehen; die komplette Klimadebatte bitte ich aber – falls nötig – anderswo zu führen.

  6. Herr Klute
    Ich bemerke jetzt erst ihre Anmerkung zu meinen Kommentaren:,,,, was Sie als Fakten bezeichnen, sind Behauptungen ohne Beweise….“
    Es ist ganz einfach, ein Fakt braucht keinen Beweis. Bitte beschäftigen Sie sich mit der Materie, damit sie den Unterschied kennen lernen.
    Wo hat denn Kohlendioxid jemals irgendwas erwärmt.? Sie werden mir überhaupt nichts nennen können. C02 steigt, trotz des warmen Jahres 2014 haben wir immer noch eine fallende Trendlinie seit der Jahrtausendwende. Welche Gesetzmäßigkeit wollen Sie denn aus diesem Fakt ableiten? Und selbst wenn nun fünf warme Jahre kommen und die Trendlinie steigend wird, dann müssen sie immer noch erst beweisen, dass diese Erwärmung von C02 kommen würde. Diesen Erwärmungsbeweis für C02 gibt es nirgendwo.Es wird Zeit, dass wir endlich den Natur- und Umweltschutz in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen und nicht einen C02-Geschäftsmodell.

    Josef Kowatsch, aktiver Umwelt- und Naturschützer

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s