BIOS-Aktualisierung unter Linux

Wer das BIOS seines Linux-Computers aktualisieren will oder muß, steht vor einem Problem: Die Hersteller bieten BIOS-Updates in der Regel als DOS- oder Windows-Anwendungen an, die unter Linux nicht laufen.

So ging es mir auch mit meinem Dell-Notebook Latitude E6500, bei dem ich das BIOS von Version A12 auf A19 aktualisieren wollte. Glücklicherweise ist die BIOS-Aktualisierung mit einem kleinen Trick auch unter Linux möglich. Dazu braucht man zunächst das neue BIOS als DOS-Anwendung. Dell bietet sie für das E6500 hier zum Herunterladen an, in meinem Fall die Datei E6500A19.exe.

Für die weiteren Schritte braucht man auf seinem Rechner zwei Software-Pakete:

  • Mit wine kann man Windows-Anwendungen unter Linux ausführen. Es ist ein Standardpaket, das zu jeder gängigen Installation gehört. Gegebenenfalls muß man es vom Installationsmedium oder über das Netz nachinstallieren.
  • Das Paket firmware-addon-dell kümmert sich um die BIOS-Aktualisierung von Dell-Computern, das der Hersteller für verschiedene Linux-Distributionen zur Installation anbietet. Ich verwende openSUSE 11.2 und habe mittels YaST das Repository http://linux.dell.com/repo/community/repositories/home:/michael_e_brown/openSUSE_Factory/ zu meiner Konfiguration hinzugefügt. Entsprechende Repositories gibt es bei Dell auch für Fedora 11, RHEL4 und SLES9. Nun kann man firmware-addon-dell installieren. Dieser Vorgang verlangt weitere Pakete wie die nicht dellspezifischen firmware-tools und smbios-utils. Dell bietet diese Pakete aber ebenfalls in seinem Repository an, so daß man nicht lange suchen muß.

Als nächstes gewinnt man mittels wine aus der Datei E6500A19.exe eine sogenannte HDR-Datei:

wine E6500A19.exe -writehdrfile -nopause

Dieser Schritt erzeugt die Datei E6500A19.hdr, die wir für die BIOS-Aktualisierung benötigen. Die folgenden Kommandos bereiten diese vor:

modprobe dell_rbu
dellBiosUpdate -u -f E6500A19.hdr

Nun ist das neue BIOS zur Aktualisierung vorgemerkt. Die Aktualisierung selbst erfolgt aber erst beim Neustart der Maschine. Dazu sind zwei Dinge zu beachten:

  • Während des Aktualisierungsvorgangs darf die Maschine auf keinen Fall stromlos werden. Also unbedingt den Rechner sowohl ans Stromnetz anschließen als auch einen vollen Akku drinhaben!
  • Man muß einen Warmstart durchführen. Das heißt, der Rechner darf vor dem Neustart nicht ausgeschaltet werden. Das kann man zum Beispiel durch das Kommando <tt>reboot</tt> erreichen oder unter KDE durch die Funktion Verlassen→Neustart im KDE-Menü.

Beim Neustart bemerkt die Maschine das neue BIOS und installiert es. Das dauert eine Weile. Anschließend bootet die Maschine mit dem neuen BIOS. Fertig.

One thought on “BIOS-Aktualisierung unter Linux”

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s